Engelbert Strauss

Rüdiger Faust

Engelbert Strauss

Wie Engelbert Strauss die passende Lösung für die Verschlüsselung seiner Unternehmensdaten fand

Bei Engelbert-Strauss haben wir eine eigene Entwicklungsabteilung, die sich um den Webshop und die RP-Anwendungen kümmert. Dazu kommt noch ein Infrastruktur-Team, das sich um die internen Abläufe kümmert und einen problemlosen Betrieb sicherstellt. Darunter fällt alles von der defekten Maus bis zur Cloud Applikation. In diesem Team betreuen meine Kollegen und ich auch Boxcryptor.

Wir hatten damals eine Lösung für die Dateien der Geschäftsführung gesucht. Die wollten Daten auf dem File Share ablegen. Es war wichtig, dass das auf eine Art und Weise geschieht, dass niemand darauf zugreifen kann – auch nicht die IT-Abteilung. Die Anforderung war mehrstufig: Die Dateien sollen sicher abgelegt werden, ein Backup wird durchgeführt wird und Daten können wiederhergestellt werden, ohne dabei Zugriff für einen Administrator gewähren zu müssen. Dabei war es für uns besonders wichtig, dass wir lokale File Shares und Cloud Speicher verschlüsseln können, mit einer Software, die on Premise gehostet wird.

So etwas haben wir gezielt gesucht, aber die meisten Anbieter haben einen Teil unserer Anforderungen nicht unterstützt.

Die Implementierung von Boxcryptor haben wir ganz nebenbei erledigt.

Unser IT-Leiter kannte Boxcryptor schon von der privaten Anwendung, weil er die Verschlüsselung in Kombination mit der Dropbox nutzt. Er war damals schon seit mehreren Jahren begeisterter Kunde und hat berichtet, dass Boxcryptor bei ihm problemlos läuft.

Wir haben das dann selbst auch so erlebt: Wir haben beim Testlauf festgestellt, dass alles glattlief und ich konnte dann die Implementierung ins Produktivsystem quasi nebenbei erledigen.

Auch im Team wurde das so wahrgenommen. Die Kolleginnen und Kollegen, die jeden Tag mit den verschlüsselten Dateien arbeiten, mussten nur etwa 15 Minuten investieren: Eine kurze Einweisung, Log-in erstellen, Laufwerk einrichten, fertig. Das hat uns alle begeistert. Wir nutzen Boxcryptor jetzt seit etwa eineinhalb Jahren und kommen alle sehr gut damit zurecht. Die Software fügt sich hervorragend in die Windows-Umgebung ein. Das merken wir deutlich.

Im Moment haben wir Boxcryptor bei der Assistenz der Geschäftsführung im Einsatz und sind gerade dabei, die Führungskräfte nach und nach an Bord zu holen. Außerdem haben wir damit begonnen, Gespräche mit der Personalabteilung zu führen. Die werden die nächsten sein, bei denen wir die Dateien verschlüsseln.

Ein Pluspunkt ist für uns der deutschsprachige Support. Klar können wir alle Englisch und eigentlich ging es auch nur um Kleinigkeiten. Aber das, was wir besprechen mussten, lieft dann sehr angenehm ab. Da spielt die Sprache dann doch eine Rolle. Insgesamt haben wir den Eindruck, dass hinter Boxcryptor ein junges, dynamisches Team steht, wo die Leute Bock haben, voranzukommen. So ist das bei uns im Haus auch und deshalb passen wir auch sehr gut zusammen.