Verwalten Sie Ihre Clouds und Speicherorte

Boxcryptor unterstützt standardmäßig eine Vielzahl von Cloud-Speicheranbietern. Darüber hinaus funktioniert Boxcryptor mit jedem Cloud-Anbieter, der das WebDAV-Protokoll unterstützt.

Cloud-Speicher

Boxcryptor ist eine zusätzliche Sicherheitsebene für Ihren Cloud-Speicher. Wir kümmern uns um die Verschlüsselung, während die Software des Cloud-Anbieters Ihre Dateien snychronisiert. Deshalb muss die jeweilige Desktop-Anwendung des Cloud-Anbieters auf Ihrem Computer installiert sein.

Die meisten Cloud-Speicher werden automatisch von Boxcryptor erkannt und als Speicherort zu Ihrem Boxcryptor-Laufwerk hinzugefügt. Falls Ihr Cloud-Speicher nicht automatisch erkannt wird, können Sie ihn manuell hinzufügen.

2-1   Help Provider Aggregation

Individuelle Speicherorte können über die Speicherorte-Einstellungen aktiviert und deaktiviert werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf auf Boxcryptor-Symbol in der Taskleiste → Einstellungen → Speicherorte und aktivieren oder deaktivieren Sie die Speicherorte nach Ihrem Belieben.

Hinweis: Nutzer der kostenlosen Version können nur einen Speicherort hinzufügen. Wenn Sie mehrere Speicherorte verwenden möchten, upgraden Sie bitte Ihre Lizenz.

Dropbox

Dropbox ist mit macOS 12.3 nicht kompatibel, weil der Dropbox-Client macOS 12.3 noch nicht vollständig unterstützt. Wenn Sie sich für ein Update auf macOS 12.3 entscheiden, werden Sie Problem beim Öffnen von reinen Onlinedateien in Dropbox mit manchen Anwendungen von Drittanbietern haben. Dropbox lädt diese nicht mehr automatisch herunter.

Die neueste Version von Boxcryptor enthält eine Gegenmaßnahmen für diese Inkompatibilität, so dass das Öffnen von verschlüsselten, reinen Onlinedateien in Boxcryptor wie erwartet funktioniert. Wir empfehlen dringend, unter macOS 12.3 die Boxcryptor-Version 2.46.1668 oder neuer zu verwenden. Die neueste Version von Boxcryptor für macOS kann hier heruntergeladen werden.

Kennen Sie schon die nächste Generation von Boxcryptor für macOS? Diese benötigt keinen Dropbox-Client und unterstützt macOS 12.3 vollständig. Erfahren Sie mehr darüber in unserem Blog.

OneDrive

Aufgrund technischer Einschränkungen des neuen OneDrive-Clients mit aktualisiertem Files On-Demand-Erlebnis kann Boxcryptor verschlüsselte Nur-Online-Verfügbare-Dateien nicht beim ersten Versuch öffnen. Nur-Online-Verfügbare-Dateien sind nur online verfügbar und nicht lokal auf Ihrem Mac.

Der erste Versuch, eine solche verschlüsselte Datei in Boxcryptor zu öffnen, schlägt daher immer fehl. Gleichzeitig zeigt Boxcryptor eine entsprechende Meldung an und stößt automatisch den Download der Datei an. Nachdem die Datei von OneDrive heruntergeladen wurde, kann sie beim zweiten und den folgenden Versuchen wie gewohnt geöffnet werden, so lange sie lokal auf dem Mac verfügbar ist.

Obwohl Sie eine Fehlermeldung erhalten, wenn Sie versuchen, eine verschlüsselte Nur-Online-Verfügbare-Datei zum ersten Mal zu öffnen, sind Ihre verschlüsselten Daten nie gefährdet. Das aktualisierte Files On-Demand-Erlebnis von OneDrive unterstützt das gleichzeitige Herunterladen und Öffnen verschlüsselter Dateien leider nicht, so dass Boxcryptor diese Aktionen getrennt voneinander durchführen muss. Für lokal verfügbare Dateien arbeitet Boxcryptor ohne Einschränkungen mit OneDrive zusammen.

Wir arbeiten an einer komplett überarbeiteten Boxcryptor für macOS-Version, die nicht mehr vom OneDrive Sync Client abhängig sein wird. Sie können hier mehr darüber erfahren.

Google Drive

Boxcryptor erkennt automatisch sowohl Ihre gespiegelten als auch gestreamten Speicherorte von Google Drive. Alle zusätzlichen gesicherten Ordner werden nicht automatisch hinzugefügt.

Auf anderen Geräten sind nur Inhalte verfügbar, die über den Tab Google Drive synchronisiert wurden. Ordner aus Mein Computer sind auf anderen Computern sowie in den mobilen Boxcryptor-Apps nicht zugänglich. Wenn Sie Dateien in einem gesicherten Ordner verschlüsseln möchten, können Sie ihn manuell als benutzerdefinierter Speicherort hinzufügen.

Geteilte Ablagen werden derzeit nur in gestreamten Speicherorten unterstützt.

Maximale Länge eines Dateinamen

Obwohl Google Drive selbst die maximale Länge eines Dateinamen nicht begrenzt und Dateinamen jeglicher Größe von einem Mac nach Google Drive synchronisiert, ist die maximale Dateinamenlänge beschränkt wenn eine Datei oder ein Ordner von Google Drive zu einem Mac synchronisiert wird.

Während gespiegelte Speicherorte dabei eine maximale Dateinamenlänge von 255 Bytes haben, erlauben gestreamte Speicherorte nur bis zu 250 Bytes für einen Dateinamen. Wenn ein Dateiname dieses Limit überschreitet, wird die Datei zwar von Google Drive synchronisiert - allerdings nur mit einem gekürzten und abgeschnittenen Dateinamen damit das Limit eingehalten wird. Bitte beachten Sie, dass die Länge nicht anhand der Anzahl an Buchstaben beschränkt ist, sondern an der Anzahl an Bytes, die für den Namen benötigt werden. Ein von Boxcryptor für die Dateinamenverschlüsselung verwendeter Buchstabe kann bis zu 4 Byte beanspruchen.

Falls ein verschlüsselter Dateiname abgeschnitten wird, kann dieser von Boxcryptor nicht mehr erfolgreich entschlüsselt werden, da der vollständige Dateiname für die Entschlüsselung erforderlich ist. In einem solchen Fall müssen Sie den Dateinamen kürzen, so dass dieser die Beschränkungen von Google Drive einhält und nicht durch Google Drive modifiziert wird.

iCloud

Aufgrund von technischen Einschränkungen von Apple, unterscheidet Boxcryptor für macOS zwischen iCloud und iCloud Drive (nur Mac & PC). Wenn Sie vorhaben, Boxcryptor auf dem iPhone oder iPad zu benutzen, dann stellen Sie sicher, dass Sie iCloud nutzen, weil iCloud Drive nur auf dem Mac oder PC zur Verfügung steht.

Die Tatsache, dass es ein iCloud Drive (ein typischer Cloud-Anbieter) und eine iCloud gibt (wo all Ihre Apps und der dazugehörige Cloud-Speicher von Apple verwaltet werden), macht die plattformübergreifende Einrichtung der Verschlüsselung etwas komplizierter in Vergleich zu anderen Clouds. Aber wenn iCloud in Kombination mit Boxcryptor einmal eingerichtet ist, ist die Arbeit mit den Daten genauso einfach wie auf anderen Plattformen.

14-9   Help iCloud-iCloud Drive

Stellen Sie sicher, dass Sie dieselbe Apple ID auf Ihrem iOS-Gerät und Ihrem Mac benutzen.

iCloud Drive verschlüsseln und alle Daten auf Mobil- und Desktopgeräten zur Verfügung stellen

Wenn Sie möchten, dass Ihre verschlüsselten Daten auf all Ihren Geräten verfügbar sind, dann gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Installieren Sie Boxcryptor auf Ihren iPhone oder iPad und auch auf Ihren Desktopgeräten.

  2. Stellen Sie sicher, dass Sie in iCloud auf allen Geräten angemeldet sind.

  3. Fügen Sie den iCloud Anbieter in Boxcryptor für iOS hinzu.

  4. Laden Sie eine verschlüsselte Datei via Boxcryptor in die iCloud für iOS hoch.

  5. Apple wird daraufhin ein Boxcryptor-Verzeichnis in ihrer Cloud erzeugen.

  6. Öffnen Sie Boxcryptor auf dem Desktop und gehen Sie unter macOS auf die iCloud-Adresse oder iCloud Drive → Boxcryptor unter Windows. Dort werden Sie die verschlüsselte Datei vom iPhone oder iPad wieder finden.

  7. Um Dateien von einem Mac oder PC auf einem iPhone oder iPad zur Verfügung zu stellen, bewegen oder kopieren Sie die Dateien oder Verzeichnisse in die vorher genannten Verzeichnisse. Dann werden Sie die Daten sowohl mobil aus auch auf dem Desktop zur Verfügung haben.

Nur in iCloud gespeicherte Dateien

Aufgrund technischer Einschränkungen müssen Dateien heruntergeladen und für Boxcryptor auf dem Mac verfügbar sein. Dateien, die nur in iCloud verfügbar und nicht auf dem Mac gespeichert sind, sind im Boxcryptor Laufwerk nicht verfügbar. Solche Dateien müssen erst in iCloud Drive heruntergeladen werden, bevor sie im Boxcryptor-Laufwerk erscheinen.

Ich kann mein iCloud Laufwerk nicht aktivieren

Bevor Sie Ihre iCloud als Laufwerk aktivieren können, fügen Sie bitte iCloud in Ihrer Boxcryptor für iOS App hinzu. Laden Sie eine kleine Testdatei hoch, damit das Apple-Dateisystem einen Boxcryptor-Ordner erstellt.

Netzlaufwerke und USB-Geräte

Entfernbare USB-Laufwerke werden von Boxcryptor ebenfalls automatisch erkannt.

Netzlaufwerke werden derzeit noch nicht automatisch von Boxcryptor erkannt. Sie können Netzlaufwerke als einen eigenen Pfad, wie unten beschrieben, hinzufügen.

Wie kann man die automatische Erkennung von entfernbaren Laufwerken deaktivieren?

Sie können diese Funktion deaktivieren, indem Sie die versteckte Einstellung autoDetectRemovableDrives verwenden.

Benutzerdefinierte Speicherorte

Falls Ihre bevorzugte Cloud nicht als unterstützter Anbieter aufgeführt ist oder falls Sie einen bestimmten Ordner auf Ihrem Mac verschlüsseln möchten, können Sie das ebenfalls tun:

Klicken Sie auf das Boxcryptor-Symbol in der Menüleiste → Preferences → Locations → inline  Help Plus und wählen Sie dann den zu verschlüsselnden Ort aus.

Falls Ihr gewählter Speicherort kein Ordner ist, der von einem Cloud-Anbieter synchronisiert wird, wird nichts in die Cloud hochgeladen. Die Daten bleiben lokal auf Ihrem Mac, wie jeder andere Ordner, aber verschlüsselt.